Bleiben Sie auch während der Corona Krise mit mir in Kontakt!

Werdegang

  • 1983 geboren in Bratislava/Slowakei
  • Gymnasialzeit und Abitur in Hersbruck
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Regensburg
  • Erste und Zweite Juristische Staatsprüfung in Bayern
  • Seit 2013 Rechtsanwalt in Regensburg
  • Seit 2018 Fachanwalt für Strafrecht

Mitgliedschaften

  • Deutsch-Tschechische und Deutsch-Slowakische Wirtschaftsvereinigung DTSW e.V.
    Funktion: Vizevorsitzender
  • Mitglied der Deutsch-Tschechischen Juristenvereinigung DTJV e. V.
  • Deutscher Anwaltverein DAV

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen eine zügige und kompetente Rechtsberatung, auch in grenzüberschreitenden Angelegenheiten?

Ich betreue und vertrete sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen, insbesondere im Strafrecht (Fachanwalt), Handels- und Gesellschaftsrecht, sowie bei Abwicklung von Verkehrsunfällen! Das Forderungsmanagement ist ein Teil meiner täglichen Arbeit.

Als einer von nur wenigen in Deutschland ansässigen Rechtsanwälte, biete ich Vermittlungstätigkeiten und organisatorische Hilfe in Bezug zur Slowakei sowie Tschechien und helfe gerne auch allgemein bei Sprachschwierigkeiten. Ich stehe in Kontakt mit den Botschaften bzw. Generalkonsulaten der Slowakischen Republik und der Tschechischen Republik.

Darüber hinaus verfüge ich als Mitglied der Deutsch-Tschechischen und Deutsch-Slowakischen Wirtschaftsvereinigung (DTSW e. V.) und Deutsch-Tschechischen Juristenvereinigung (DTJV e. V.), über ein großes Spektrum an Kooperationspartnern in den verschiedensten Wirtschaftsbereichen.

Ich bin engagiert, dynamisch und zielorientiert und sorge für zeitnahe und professionelle Bearbeitung auch der fachübergreifenden Mandate in den Bereichen Buchhaltung und Steuerberatung. Hierbei arbeite ich gerne mit Ihrem Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer zusammen oder vermittle Sie an die richtigen Consulting-Partner weiter.

Möchten Sie einen Termin zur Erstberatung vereinbaren oder haben Sie Fragen, dann zögern Sie nicht unsere Kanzlei unter der Telefonnummer +49 941 2086430 zu erreichen oder kontaktieren Sie uns über unsere Kontaktdaten. Ein Besprechungstermin ist während der Bürozeiten möglich, aber auch außerhalb nach Vereinbarung.

Ich achte stets darauf, möglichst eine außergerichtliche Lösung Ihrer Probleme zu finden. Schließlich geht es um Ihre Zeit und Ihr Geld.

Sollte dennoch einmal die Führung eines Prozesses notwendig sein, werde ich Sie kompetent bundesweit bei allen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten sowie Strafgerichten in Ihrem Interesse vertreten.

Strafrecht

Die Verteidigung auf dem Gebiet des allgemeinen Strafrechts sowie der klassischen, strafrechtlichen „Nebengebiete“ gehört zum Kernbereich der anwaltlichen Tätigkeit.
Rechtsanwalt Ondrasik verteidigt Sie als Fachanwalt spezialisiert und professionell bei strafrechtlich relevanten Vorwürfen.
Strafverfolgung führt möglicherweise nicht nur zu Geld- oder Freiheitsstrafen, sondern vielmehr zu massiven Konsequenzen in sozialer und beruflicher Hinsicht. Nirgendwo wird stärker in die Rechte und Interessen eines Bürgers eingegriffenen, als in einem gegen ihn geführten Strafverfahren. Ermittlungen können Wohnungs- oder Geschäftsraumdurchsuchungen, Beschlagnahme oder sogar den Entzug der persönlichen Freiheit mit sich bringen.

Selbständige, die wegen Steuerhinterziehung oder sonstigen Wirtschaftsdelikten verurteilt werden, müssen mit einer gewerberechtlichen Überprüfung rechnen, Freiberuflern wie Ärzten, Steuerberatern oder Rechtsanwälten droht die Entziehung ihrer Zulassung.

Bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung kann das gesellschaftliche Ansehen schnell Schaden nehmen.

Auch ein Fahrverbot oder eine Sperrfrist für die Wiedererlangung der Fahrerlaubnis kann für einen Berufskraftfahrer bzw. Pendler existenzbedrohend sein.

Die klassische Aufgabe des Strafverteidigers ist es, den Beschuldigten im gesamten Strafverfahrensablauf, egal ob im Ermittlungsverfahren, Strafbefehlsverfahren, bei der Haftprüfung bzw. Haftbeschwerde oder bei einem Ordnungswidrigkeitenverfahren, Beistand zu leisten und seine Rechte gegenüber den Behörden zu wahren.

Eine anwaltliche Tätigkeit im Strafrecht bedeutet aber auch die Wahrnehmung von Rechten der Opfer von Straftaten als sogenannter Opfer-Anwalt, entweder durch z.B. Erstellung von Strafanzeigen oder als Vertreter der Nebenklage.

Das Jugendstrafrecht ist vom Erwachsenenstrafrecht zu unterscheiden. Für Taten von Jugendlichen und Heranwachsenden muss das Jugendstrafgesetz berücksichtigt werden. Im Fokus stehen hierbei andere Grundsätze als im Erwachsenenstrafverfahren, die von der Verteidigung ebenso beachtet werden sollten.

Das Ziel ist nicht die Bestrafung des Jugendlichen, sondern eine erzieherische Einwirkung auf den noch jungen Menschen. Die Pädagogik und die Einbeziehung der Eltern bzw. der Jugendgerichtshilfe müssen im Mittelpunkt des Prozesses stehen. Durch einen Täter-Opfer-Ausgleich z.B. kann eine Erhebung der Klage manchmal vermieden werden.

Sieht man sich einem Strafverfahren ausgesetzt oder ist ein solches zu befürchten, ist es in aller Regel sinnvoll, von Anfang an einen Strafverteidiger heranzuziehen. Der Verteidiger hat Rechte, Möglichkeiten und Kenntnisse, die der Beschuldigte oftmals nicht hat.

Durch meine tschechischen und slowakischen Sprachkenntnisse kann ich den entsprechenden EU-Bürgern helfen die Korrespondenzen mit den Behörden zu verstehen und richtig auf diese zu reagieren, bevor ein Verstoß gegen geltendes Recht geschieht.

Diskretion und Verschwiegenheit sind eine Selbstverständlichkeit.

Gesellschaftsrecht

Am Wirtschaftsstandort Deutschland, aber auch global, hat das Gesellschaftsrecht große Bedeutung.

Jedermann hat das Recht eine Gesellschaft durch Rechtsgeschäft zu gründen, entweder als Einzelperson oder zusammen mit anderen, um einen legalen Zweck zu verfolgen.
Die Regelungen im Gesellschaftsrecht finden sich nicht in einem einzigen Gesetz, sondern vielmehr miteinander verzahnt im Bürgerlichen Gesetzbuch, Handelsgesetzbuch und in einigen Sonderregelungen der verschiedenen Gesetze zu den Körperschaften.
Beim Gesellschaftsrecht handelt es sich um eine komplexe Materie, bei der viele Aspekte vor einer Unternehmung beachtet werden müssen.

Rechtsanwalt Ondrasik kann Ihnen kompetent helfen, wichtige Fragen vorab zu klären.
Handelt es sich bei Ihrer Unternehmung um ein Handelsgewerbe? Ist eine Eintragung in ein Register nötig oder muss auch eine notarielle Beurkundung stattfinden?
Zu Beginn eines Zusammenschlusses bzw. der Gründung einer Gesellschaft ist es für den Unternehmer zunächst einmal bedeutsam sich klar zu werden, unter welcher Gesellschaftsform das Unternehmen geführt werden soll und welche Konsequenzen sich jeweils daraus ergeben.

Oftmals gibt es verschiedene Möglichkeiten, die dann anhand einer Gegenüberstellung verglichen werden müssen. Darüber hinaus müssen sich die Gesellschafter vor Beginn einer Unternehmung die Frage stellen, ob sie persönlich mit ihrem Privatvermögen für die Verbindlichkeiten des Unternehmens haften möchten oder das Ziel eine Beschränkung der Haftung ist.

Haben Sie Fragen zu einer bereits bestehenden Gesellschaft z.B. bezüglich einer erbrechtlichen Nachfolge oder möchten Sie als neuer weiterer Gesellschafter in eine Unternehmung einsteigen, dann zögern Sie nicht sich rechtlich abzusichern.

Eine wichtige Rolle bei der Gründung der Gesellschaft spielen neben den rechtlichen auch die steuerlichen Aspekte. Dabei sind die Personengesellschaften von den Körperschaften zu unterscheiden. Daher ist es ratsam parallel auch mit einer Steuerkanzlei zusammenzuarbeiten. Wir haben für Sie die richtigen Partner zur Hand.

Haben Sie Interesse ein Unternehmen oder eine Tochtergesellschaft im Ausland z.B. in Tschechien oder der Slowakei zu gründen bzw. zu erwerben? Gemeinsam mit den Partnern vor Ort finden wir für Sie den besten und effektivsten Weg.

Forderungs-Management

Das Forderungsmanagement hat zum Ziel, Zahlungsausfälle zu vermeiden oder unberechtigte Forderungen abzuwehren. Rechtsanwalt Ondrasik steht Ihnen hierbei effektiv und zuverlässig zur Seite.

Effizientes Forderungsmanagement beginnt nicht erst mit dem Eintreiben offener Zahlungen und einer ersten Zahlungserinnerung. Noch vor einer Geschäftsanbahnung ist es vor allem bei großvolumigen Aufträgen ratsam, die Bonität des Geschäftspartners zu überprüfen und Schuldner- und Handelsregister sowie den Jahresabschluss einzusehen. Forderungsausfälle müssen von Anbeginn vermieden werden. Bereits entstandenen Forderungsausfällen muss effektiv begegnet werden.

Die Vertragsparteien sollten sich schon bei der Vertragsgestaltung gegen Forderungsausfälle absichern!

Durch Vereinbarung einer Fälligkeitsklausel kann ein genauer Zahlungstermin oder auch ein bestimmtes Zahlungsziel vereinbart werden, beispielsweise Zahlung des Kaufpreises nach Erhalt. Insbesondere bei Massengeschäften kann die Vertragsabwicklung durch vorformulierte Klauseln vereinfacht und beschleunigt werden.

Gemeint sind die sogenannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die neben Gewährleistungsfristen und Haftungsbeschränkungen auch Mahnkosten und Inkassokosten zum Inhalt haben können. Zu einem effektiven Forderungsmanagement gehören außerdem prüffähige Rechnungen. Sie müssen den gesetzlichen Anforderungen entsprechen und enthalten regelmäßig nicht zwingende Angaben wie beispielsweise die Fälligkeit der Zahlung. Hat der Kunde den letzten Tag einer vereinbarten Zahlungsfrist untätig verstreichen lassen, befindet er sich im Zahlungsverzug. Wurde keine Frist vereinbart und noch keine Mahnung verschickt, tritt 30 Tage nach Erhalt der Rechnung der Zahlungsverzug ein, wobei diese Regelung nur für Geschäftskunden gilt. Handelt es sich um einen Verbraucher, so muss dieser auf die Frist von 30 Tagen hingewiesen werden.

Ein Mahnschreiben gegenüber einem Verbraucher ist grundsätzlich formfrei, sollte jedoch wesentliche Punkte enthalten, beispielsweise das Rechnungsdatum, die Rechnungsnummer, das Fälligkeitsdatum, die Höhe der offenen Forderung sowie eine neue Zahlungsfrist.

Zeigt das Forderungsmanagement bis hierhin keine Wirkung, bleibt nur die schärfste und nachdrücklichste Form der Mahnung, nämlich das gerichtliche Mahnverfahren, dessen Ergebnis der Erlass eines gerichtlichen Vollstreckungsbescheides (eines Titels) durch das zuständige Mahngericht ist. Mit diesem Titel kann die Zwangsvollstreckung betrieben werden. Dieses gerichtliche Verfahren ist schneller und kostengünstiger als ein Klageverfahren und macht vor allem dann Sinn, wenn der Gegner keinerlei Reaktionen auf Mahnungen und Aufforderungen zeigt.

Die andere Seite ist die Abwehr von unberechtigten Forderungen. Hierbei ist es wichtig frühzeitig Rechtsrat zu suchen, um ein gerichtliches Mahnverfahren erst gar nicht entstehen zu lassen. Der Einspruch gegen einen Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheid führt automatisch zum normalen gerichtlichen Verfahren und kann somit unnötige Kosten verursachen.

Besonders bei grenzüberschreitenden Streitigkeiten ist der richtige Umgang mit Forderungen und Gegenforderungen wichtig. Der Rechtsanwalt Ondrasik und seine Kooperationspartner im Ausland stehen Ihnen gerne jeder Zeit zur Verfügung.

Verkehrsrecht

Das Verkehrsrecht betrifft uns alle, ob als Fußgänger, Radfahrer, Auto- oder Kradfahrer. Der Straßenverkehr im Sinne des Verkehrsrechts erstreckt sich auf alle Wege und Plätze, die jedermann zur Benutzung offenstehen. Verkehrsteilnehmer ist somit jeder, der sich im öffentlichen Raum bewegt.

Das Verkehrszivilrecht besteht unter anderen aus den Bereichen Verkehrshaftungsrecht und Verkehrsunfallrecht. Hierbei werden z. B. die Fragen der Haftung für Schäden, insbesondere Unfallschäden behandelt.
Zum Verkehrsstrafrecht zählt z. B. das Fahren unter Alkoholeinfluss oder das Fahren ohne Fahrerlaubnis, zum Ordnungswidrigkeitenrecht z. B. Bußgelder.

Das Fahrerlaubnisrecht beschäftigt sich unter anderem mit der Erteilung der Fahrerlaubnis, Verlust der Fahrerlaubnis, Entziehung der Fahrerlaubnis, der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) und dem Zulassungsrecht vor allem mit der Zulassung von Kraftfahrzeugen.

Das Straßenverkehrsrecht ist ein typisches Ordnungsrecht, das durch Bundesrecht bestimmt wird. Für die einzelnen Rechtsbereiche sind unterschiedliche Behörden wie die Straßenverkehrsbehörde, das Ordnungsamt, die Staatsanwaltschaft usw. zuständig.

Gerade bei Unfällen und der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen ist es höchst ratsam sich von Anfang an anwaltlich beraten zu lassen, egal auf welcher Seite Sie stehen. Die Versicherungen haben einen langen Atem und sind nicht immer bereit schnell und angemessen die geltend gemachten Ansprüche zu regulieren. Wussten Sie, dass Sie ein Recht darauf haben von Anfang an einen Rechtsanwalt einzuschalten, ohne zunächst selbst versuchen zu müssen bei der gegnerischen Versicherung Ihre Rechte durchzusetzen? Die Versicherung ist verpflichtet Ihre Rechtsanwaltsgebühren neben dem entstandenen Unfallschaden von Anfang an zu begleichen.

Bei Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten im Straßenverkehr ist ebenso eine fachlich versierte Beratung von Vorteil. Oftmals können Fahrverbote, Punkte in Flensburg oder Bußgelder verhindert oder zumindest verringert werden.

Aus diesen Gründen empfehlen ich eine KFZ-Rechtsschutzversicherung abzuschließen, diese umfasst meistens alle Problematiken die sich im Rahmen des Verkehrsrechts ergeben können.

Lassen Sie sich beraten, um Ihre Ansprüche zu sichern. Rechtsanwalt Ondrasik hilft Ihnen schnell und effizient bei der Geltendmachung Ihrer Rechte.